Socken gegen die Kälte

Jetzt, wo die Abende wieder länger und die Füße kalt werden, ist genau der richtige Zeitpunkt, um mit dem Sockenstricken anzufangen.

Ich habe eine relativ einfache Anleitung gefunden, nach der selbst ich es geschafft habe,  Socken zu stricken. Ich lade euch ein, es einfach selbst zu versuchen, Schritt für Schritt.

Was brauche ich dafür?

Da ist zunächst einmal die Wolle. Das können durchaus auch Wollreste sein. Ich habe relativ dicke Wolle verwendet: Die Socken wärmen dann nicht nur besser, sondern es geht auch schneller. 😉

Und dann noch ein Nadelspiel, also fünf Rundstrick-Nadeln, passend zur Wolle.
Nach dieser Anleitung wären es 100 g Sockenwolle und Nadeln Nr. 2-3:

Aber ich habe dickere Wolle verwendet.

Zunächst werden die Maschen angeschlagen. Die Maschenzahl sollte durch vier teilbar sein, da die Maschen anschließend auf vier Nadeln verteilt werden. Ich habe mich für 52 Maschen entschieden, also 13 pro Nadel. Aber zunächst nehme ich zwei Nadeln und schlage die Maschen an. (Eine Anleitung dafür gibt es z. B. hier.)

Dann ziehe ich eine Nadel raus und stricke die angeschlagenen Maschen, wobei ich sie auf die vier Nadeln verteile.

Bündchen

Für das Bündchen stricke ich abwechselnd zwei rechts und zwei links.
Das geht dann rundherum so weiter, bis das Bündchen lang genug ist.

Fersenwand

Für die Fersenwand werden die Maschen von zwei Nadeln auf eine Nadel genommen. Also ich stricke einfach zwei Nadeln nacheinander, bis die Maschen auf nur noch drei Nadeln verteilt sind, also auf zwei Nadeln mit jeweils 13 und auf einer Nadel mit 26 Maschen.

Die Nadeln, auf denen jeweils 13 Maschen sind, werden stillgelegt, was bedeutet, ich stricke mit denen erstmal nicht weiter. Damit die Maschen nicht runter rutschen, kann man auf die Enden der Nadeln Korken aufstecken.

Ich nehme die Nadel mit den zusammengelegten Maschen (also 26) und stricke glatt rechts, also auf der Hinreihe rechts und auf der Rückseite, der Innenseite der Socke, links, 24 Reihen, je nach Größentabelle.

Käppchen

Für das Käppchen muss ich die Maschen auf der Nadel durch drei teilen, da ich mit dem mittleren Drittel weiterstricke. Da das nicht aufgeht (26:3=8,6), nehme ich auf die mittlere Nadel acht und auf die äußeren neun Maschen. Am Anfang ist es am einfachsten, noch eine weitere Stricknadel zur Hilfe zu nehmen:

Ich stricke also die ersten neun Maschen von den 26, dann mit der nächsten Nadel acht Maschen. Neun Maschen sind noch übrig. Die erste (rechte) von diesen neun Maschen stricke ich mit der letzen auf der vorherigen Nadel zusammen und schiebe sie auf die mittlere Nadel. Auf der mittleren Nadel bleiben immer acht Maschen, auf den äußeren sollen es nach und nach weniger werden, bis nur noch die acht Maschen auf der mittleren Nadel übrig sind. Wenn ich die beiden Maschen zusammengestrickt habe, drehe ich das Ganze um und hebe die erste Masche auf der mittleren Nadel ab. Dann stricke ich die darauffolgenden sechs Maschen, die siebte stricke ich mit der ersten Masche der äußeren Nadel zusammen und schiebe sie auf die mittlere Nadel. Auf der mittleren Nadel müssten wieder acht Maschen sein. Dann drehe ich die Socke um und hebe die erste Masche der mittleren Nadel ab. (Das ist die Masche, die ich vorher zusammengestrickt hatte.) Dann stricke ich sechs Maschen auf der mittleren Nadel und die siebte mit der ersten der äußeren Nadel zusammen. Dann drehe ich das Strickzeug wieder um und hebe die erste Masche ab. Das geht so weiter, bis auf der mittleren Nadel acht Maschen sind und auf den äußeren keine mehr.

Jetzt werden die Maschen wieder auf die vier Nadeln verteilt, also die stillgelegten Nadeln wieder mitgestrickt und die Käppchenmaschen auf zwei Nadeln verteilt (also vier Maschen pro Nadel):

Zwickel

Aus dem seitlichen Rand der Fersenwand wird jede zweite Masche aufgenommen, insgesamt 13 Maschen. D. h. ich steche in die Maschen am Rand mit der Stricknadel, bis ich 13 Maschen auf der Nadel habe. Das mache ich an beiden Seiten.

Dann stricke ich glatt rechts mit vier Nadeln weiter und nehme in jeder zweiten Runde (!) die aufgenommenen Maschen wieder ab, bis auf jeder Nadel wieder so viele Maschen sind wie zu Beginn (also 13): Ich stricke auf der ersten der Nadeln, auf denen sich jetzt 17 Maschen befinden sollten, die erste Masche rechts, hebe die zweite ab, stricke die dritte Masche rechts und ziehe die abgehobene Masche über die dritte Masche. Auf der nächsten Nadel (mit 17 Maschen) stricke ich die dritt- und die vorletzte Masche rechts zusammen.

Wenn auf allen Nadeln wieder 13 Maschen sind, stricke ich immer weiter rechts, bis zum Beginn der Spitze. Das ist in Größe 40 nach 21 cm, von der Fersenmitte aus.

Spitze

Die Spitze stricke ich weiter glatt rechts. Dabei nehme ich an den Seiten ab.

Auf der linken Seite:
Am Ende der ersten Nadel stricke ich die drittletzte und die vorletzte Masche zusammen. Auf der nächsten Nadel stricke ich die erste Masche, hebe die zweite Masche ab, stricke die dritte Masche und ziehe die zweite, abgehobene Masche über die dritte. Dann stricke ich auf der nächsten Nadel wieder die drittletzte und die vorletzte Masche zusammen. Auf der nächsten Nadel stricke ich die wieder erste Masche, hebe die zweite Masche ab, stricke die dritte Masche und ziehe die zweite, abgehobene Masche über die dritte.
Das mache ich in jeder zweiten Runde, bis nur noch die Hälfte der Maschen übrig ist. Da das wieder nicht aufgeht, wären das sechs oder sieben Maschen. Wichtig ist, dass das bei beiden Socken gleich ist. Von da an nehme ich in jeder Runde ab, bis nur noch acht bis zwölf Maschen übrig sind.

Diese werden dann mit doppeltem Faden fest zusammengezogen und die Fäden auf der Rückseite vernäht.

Und schon ist die erste Socke fertig!

Die zweite Socke stricke ich dann genauso.

Hier ist der Beitrag im Adventskalender der NetzwerkStatt Krebs

Dieser Beitrag wurde unter Hobby veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.